• Start
  • Drucken
  • Hilfe
  • Inhalt
  • Impressum
  • English
  • Suche

FCE-Verfahren ELA

Die Abkürzung ELA steht für Einschätzung körperlicher Leistungsfähigkeiten bei arbeitsbezogenen Aktivitäten und ist ein Assessment-Verfahren aus der Gruppe der Functional Capacity Evaluation ( FCE).

ELA ist zugelassen für den Einsatz im Rahmen der arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation (ABMR) und der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR).

Wie jedes FCE-Verfahren unterstützt Sie ELA bei der Ermittlung der arbeitsbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit.
ELA ist ein Assessment-Verfahren welches speziell für die Anwendung im Rahmen beruflich orientierter medizinischer Rehabilitation entwickelt wurde.
Es ermöglicht die standardisierte Einschätzung arbeitsbezogener körperlicher Leistungsfähigkeit mittels konkret arbeitanforderungsbezogener Tests.

Dabei ist ELA auf das Profilvergleichsverfahren IMBA abgestimmt.
Gleichzeitig ermöglicht ELA die Berücksichtigung der individuellen Bedarfslage bereits im Stadium des Assessments. Dies wird ermöglicht über die Testauswahl auf Basis hoch beanspruchender arbeitsbezogener Aktivitäten, als auch über die Möglichkeit zur Anpassung der Testsituation mit dem Ziel der Simulation möglichst realitätsnaher Aktivitäten.

Die flexible Nutzbarkeit von ELA gestattet den Einsatz sowohl im zeitlich eng begrenzten Rahmen medizinischer Rehablitation als auch als vollständige FCE-Testung in anderen Kontexten.

Darstellung Arbeitssituation und ELA-Test